Infoveranstaltung in Prag

Neutralität statt Parteibuch

Ein Statement der Bürgermeisterkandidatin Elisabeth Rosenberger

Die Bgm.-Kandidatin Elisabeth Rosenberger und ihr SPD-Team „Mit Herz und Engagement“ konnten sich über eine große Anzahl von Besucher/innen in der Prager Bayerwald Stuben freuen.
Nach der Vorstellung der Kandidatinnen und Kandidaten ergriff nach einer kurzen Pause, in dem sich alle Anwesenden mit der bekannten und beliebten Schnitzelsemmel der Wirtin Martha stärken konnten, Elisabeth Rosenberger das Wort.
Sie ging nach ihrer persönlichen Vorstellung auf viele Stationen in ihrer kommunalpolitischen Laufbahn ein, erklärte Ungereimtheiten und stand auch zu einer Diskussion bereit. Ihre Rede wurde von großem Beifall begleitet.
Auszüge aus Ihrer Rede:
E. Rosenberger teilte u. a. mit, dass sie nur in wenigen Vereinen Mitglied ist, aber gerne die Aktivitäten der Vereine unterstützt. Besonders hob sie die erstmals in Tragenreuth durchgeführte „Dorfweihnacht“ hervor und appellierte an die Verantwortlichen, die wunderschöne Veranstaltung, an der sie auch teilgenommen hat, zu einer Tradition werden zu lassen. Sie besucht ebenfalls die Dorf-/Straßenfeste in Tragenreuth und Niederpretz als geselliger Mensch, aber auch in ihrer Eigenschaft als Gemeinderätin, zur Anerkennung für die geleistete Arbeit, gerne.
Den Verantwortlichen sowie den Frauen und Männern der Feuerwehr dankte sie ganz herzlich für ihr nicht immer einfaches Engagement und ihre ehrenamtliche Einsatzbereitschaft.
U. a. gab sie ihrem Wunsch Ausdruck, als Bürgermeisterin die Bürgernähe besonders zu demonstrieren, in dem sie sich gut vorstellen kann, einmal im Monat an einem Samstag, von 9.00 bis 12.00 Uhr das Bürgerbüro zu öffnen. Man muss auch an jene Mitbürgerinnen und Mitbürger denken, die auswärts zur Arbeit und zum Studium weg sind und am Wochenende zurückkehren. Sie sollen ihren Behördengang dann am Samstag erledigen können. Aus Solidarität zu den Bediensteten und den Kunden würde sie selbst auch anwesend sein oder im Verhinderungsfalle ein Vertreter.
Die Bürgermeisterkandidatin warb aber auch um ihre Stimmen für den Gemeinderat und den Kreistag, da sie auf alle Fälle gerne wieder kommunalpolitisch arbeiten möchte. Sie gab noch einmal den Hinweis auf die engagierten Frauen und Männer, die sich auf der SPD-Liste für die Mitarbeit zur Gestaltung der Heimat in der Marktgemeinde Hutthurm bewerben.
Gerne können Sie Elisabeth Rosenberger und das SPD-Team bei der nächsten Veranstaltung am Sonntag, den 23. Februar 2014, im Vereinsheim des Geflügelzuchtvereins in Kalteneck, ab 10.00 Uhr, bei einem Weißwurstfrühstück, kennen lernen.